Gould reiht sich in die Liste der Sieger ein

1.  Session

Luca Brecel fand gleich gut ins Spiel und konnte durch zwei jeweils gut gelegte Snooker den ersten Frame des Finales mit Breaks von 22 und 68 Punkten für sich verbuchen. 

 In den beiden folgenden Frames lief es nicht mehr ganz so rund für beide Akteure. Bei beiden Spielern schlichen sich nun kleinere Ungenauigkeiten im Loch- und Stellungsspiel ein und verhinderten so höhere Breaks. Es war Martin Gould, der mehr Punkte aus den sich bietenden Chancen machen konnte und so mit 2:1 die Führung übernahm. Auch im darauffolgenden Frame konnte Martin Gould einen Safety-Fehler von Luca Brecel zu einem 72-iger Break zur 3:1 Pausenführung nutzen.

Nach der Pause erwischte wieder Luca den besseren Start. Mit Breaks von 51 und 22 Punkten konnte er den fünften Frame holen und auf 3:2 verkürzen. Die Antwort von Martin ließ nicht lange auf sich warten. Mit einer 83 stellte er den zwei Frames Abstand gleich wieder her.

Der siebte Frame hatte es in sich. Martin erspielte sich mit zwei Breaks von 26 und 28 Punkten einen Vorsprung. Luca musste den Tisch nun komplett abräumen um diesen Frame noch zu gewinnen. Und das Tat er auch. Und wie. Mit einer fantastischen Clearance von 59 Punkten nahm er Martin Gould den Frame doch noch ab. Doch Martin Gould ließ sich davon nicht beirren und konterte seinerseits mit dem ersten Century (104 Punkte) dieses Finales 2016.

 

2. Session

Martin Gould knüpfte gleich zu Beginn da an, wo er in der ersten Session aufgehört hatte. Mit seinem zweiten Century Break von 110 Punkten im 10. und mehreren kleine Breaks im 11. Frame baute er seine Führung auf 7:3 aus.

Auch im darauffolgenden Frame sah es zunächst danach aus, als könnte er diesen auch auf seinem Konto verbuchen, ehe ihn ein Kick nach 33 Punkten stoppte.  Luca Brecel kam so in die Bälle und erreichte mit einem Break von 55 Punkten den Punkt, an dem sein Kontrahent Snooker benötigte. Als Luca dann Braun lochen konnte, sicherte er sich seinen ersten Frame dieser Session zum 7:4.

Doch Martin Gould ließ sich davon nicht beeindrucken und stellte mit dem 8:4 im zwölften Frame die Weichen nun endgültig auf Sieg. Als Gould dann auch noch im nächsten Frame mit einen klasse langen Einsteiger in ein Break fand, dachten alle, dass er nun den Sack zumachen würde. Aber nach 56 Punkten musste er aus dem Break aussteigen. Luca Brecel konterte die 56 mit seinerseits einem Break von 63. Auch wenn er Pink zunächst verschoss, so lochte er diese im anschließenden Safety-Duell zum 8:5.

In Frame 14 machte Martin Gould dann alles klar. Mit einigen kleinen Breaks und klugen taktischen Spiel gewann er nicht nur diesen Frame, sondern auch das German Masters 2016 und damit sein erstes Major-Ranglistenturnier.

Herzlichen Glückwusch Martin Gould.

 

Endstand Finale:

Martin Gould - Luca Brecel 9 : 5

 

 

Veranstaltungskalender

Keine Veranstaltung im Kalender vorhanden
November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Busreise zum German Masters 2018 aus dem Ruhrgebiet

Steve Davis Biographie - Interesting auf Deutsch

"Running" O'Sullivan Biographie

Running

Empfohlene Links:
Zum Seitenanfang